Zusammenarbeit im Rahmen der Feuerwehr-Aktionswoche

Anlässlich der Feuerwehr-Aktionswoche, die vielen unter dem Namen "Brandschutzwoche" bekannt ist, fand am 04. Oktober 2019 eine Gemeinschaftsübung der Feuerwehren Langenmosen, Berg im Gau, Edelshausen, Hörzhausen, Mühlried und Sandizell sowie der Werkfeuerwehr MBDA Schrobenhausen statt. Nach der Alarmierung per Sirene eilten rund 100 Feuerwehrler zum Edelshausener Eschenweg, wo laut Mitteilung der Leitstelle Ingolstadt ein Viehstall in Brand steht. Zudem wurden zwei Personen innerhalb des Gebäudes vermisst.

Vor Ort erhielten die einzelnen Wehren weitere Instruktionen. Die Feuerwehren Langenmosen, Edelshausen, Sandizell und Hörzhausen waren für den Aufbau von zwei längeren Schlauchstrecken zuständig, wobei als Ausgangspunkte zwei, in größerem Abstand zueinander gelegene, Hydranten am Ortsrand dienten. Von diesen aus wurden die Leitungen jeweils über mehrere Feldwege hinweg zum Übungsobjekt verlegt. Aus einem nahe gelegenen Weiher lieferte die Feuerwehr Berg im Gau über eine weitere Schlauchleitung zusätzliches Löschwasser.
Die zahlreichen Zuschauer konnten verfolgen, wie bereits elf Minuten nach Eintreffen der ersten Feuerwehr mit der Brandbekämpfung begonnen werden konnte und letztendlich Schlauchleitungen mit einer Gesamtlänge von circa 1000 Metern für die Löschwasserversorgung bereitlagen. Atemschutzgeräteträger der Feuerwehren Edelshausen und Mühlried waren mit der Suche der vermissten Personen betraut und fanden diese auch erfolgreich auf. Die Werkfeuerwehr MBDA unterstützte mit dem fest installierten Wasserwerfer auf dem Dach ihres Tanklöschfahrzeuges bei den Löscharbeiten.

Wir waren mit elf Aktiven und neun Jugendfeuerwehrlern an der Übung beteiligt. Gemeinsam bauten unsere Feuerwehrler eine etwa 200 Meter lange Schlauchleitung entlang eines Feldweges auf und stellten die Wasserentnahme aus einem Unterflurhydranten sicher. Zur Förderung des Löschwassers kam unsere Tragkraftspritze zum Einsatz.

Im Anschluss an die Grußworte einiger Persönlichkeiten kamen die Übungsteilnehmer zu einem gemeinsamen Essen im Edelshausener Sportheim zusammen.

 

Bild mit Stallgebäude

Bild mit Tragkraftspritze

Bild mit Langenmosener Schlauchleitung

Bild mit Schlauchleitung zum Stallgebäude

Bild mit Schlauchleitung mehrerer Feuerwehren

 

Abnahme der Leistungsprüfung "Die Gruppe im Löscheinsatz"

In den Wochen und Monaten vor dem Termin zur Abnahme der Leistungsprüfung "Die Gruppe im Löscheinsatz" suchte man unser Löschgruppenfahrzeug an vielen Abenden vergebens an seinem angestammten Platz in der Fahrzeughalle. Stattdessen hatte es während der zahlreichen Trainingseinheiten seinen festen Platz auf dem Übungshof. So auch am 14. September 2019, als vor gespannten Zuschauern die Abnahme des Leistungsabzeichens durch ein Schiedsrichterteam von der Kreisbrandinspektion Neuburg - Schrobenhausen erfolgte. Nacheinander legten die drei Mannschaften, darunter zwei Jugendgruppen, die Prüfung mit Erfolg ab. Dabei erfüllten die Jungs und Mädels die Anforderungen der Leistungsprüfung innerhalb der Sollzeit und blieben zudem fast fehlerfrei.

Kleiner Exkurs zu den Inhalten der Leistungsprüfung:
Während beim Leistungsabzeichen der Stufe 1 die Funktionen innerhalb der Gruppe von vornherein festgelegt sind, werden diese ab der zweiten Stufe vor Beginn der Abnahme ausgelost. Wieder allen Stufen gleich sind die drei Bestandteile der Prüfung. Der erste Teil beinhaltet das Ausführen und Anlegen vorgegebener Knoten und Stiche. Hierfür sind, in Abhängigkeit vom Schwierigkeitsgrad, maximal 15 beziehungsweise 40 Sekunden pro Knoten/Stich veranschlagt.
Anschließend geht es nach dem Befehl „Zum Einsatz fertig!“ weiter mit der Einsatzübung, bei der innerhalb von 190 Sekunden ein kompletter Löschaufbau mit Außenangriff zu erstellen ist. Für die dritte Aufgabe, das Kuppeln einer Saugleitung, gilt eine Höchstzeit von 100 Sekunden.

Für unsere Jugendfeuerwehrler und ihre Betreuer bedeutete das erfolgreiche Ablegen des Leistungsnachweises in der Stufe 1 das Ende einer langen und intensiven Zeit der Vorbereitung. Auch die dritte Gruppe, welche aus Teilnehmern der aktiven Mannschaft zusammengesetzt war, hatte im Vorfeld viel Freizeit in die Übungen investiert. Somit sind das Bestehen der Leistungsprüfung und die damit erworbenen Abzeichen der verdiente Lohn für die Anstrengungen der vergangenen Wochen und Monate!

Bei der Nachbesprechung zeigte sich die Schiedsrichtergruppe beeindruckt von der schnellen, aber dennoch akkuraten Ausführung der Tätigkeiten sowie vom durchgehend hohen Niveau der drei Gruppen. Kommandant Erich Pradel bedankte sich bei seinen Kameraden für deren gezeigten Einsatz und überreichte ihnen im Anschluss die begehrten Abzeichen in den Stufen 1 bis 6 (Bronze bis Gold-Rot). Bürgermeisterin Mathilde Ahle gratulierte den erfolgreichen Feuerwehrlern persönlich zur bestandenen Leistungsprüfung und dankte ihnen für ihr Engagement zum Wohle der Allgemeinheit.

Die Schiedsrichtergruppe bestand aus Kreisbrandinspektor Andreas Stark, Kreisbrandmeister Tobias Gebauer und Georg Flamensbeck.

Wir bedanken uns bei den Schiedsrichtern für ihr Kommen und gratulieren den Teilnehmern der Leistungsprüfung zu ihren Abzeichen!


 

Gäste verbrachten schöne Stunden bei unserem Grillfest

Nachdem an den Tagen vor dem Fest recht hochsommerliche Temperaturen herrschten, regnete es ausgerechnet in den Morgenstunden des 03. August und auch für den Abend wurden Gewitter vorausgesagt.
Doch der Wettergott ließ uns nicht im Stich und bescherte uns während der gesamten Veranstaltung perfektes Wetter und angenehme Temperaturen.
So fanden sich zahlreiche Gäste mit ihren Begleitungen am Bauhof ein und verbrachten bei hervorragendem Essen und guten Gesprächen einen gemütlichen Abend.

Bereits am Nachmittag waren fleißige Helfer mit Aufbau und Dekoration beschäftigt und schufen so ein schönes Ambiente. Weitere Freiwillige steuerten selbstgemachte Kuchen, Gebäck sowie Salat zur abendlichen Veranstaltung bei und auch während des Festes leisteten viele fleißige Hände einen großen Beitrag zum Gelingen der Feier.

Abgerundet wurde das gemütliche Beisammensein durch ein kleines Lagerfeuer, welches bei Einbruch der Dunkelheit eine behagliche Atmosphäre verbreitete.

Wir bedanken uns bei allen Helfern herzlich für ihren engagierten Einsatz!

 

Bild mit Gästen beim Grillfest

 

Jede Menge Spaß, Spiele und Erfrischung beim Kreisjugendfeuerwehrtag 2019

Sechzehn Jugendfeuerwehrgruppen aus dem Landkreis Neuburg-Schrobenhausen und sogar vier Gruppen aus dem Partnerlandkreis Saale-Orla in Thüringen
kamen am 20./21. Juli 2019 beim Kreisjugendfeuerwehrtag in der Marktgemeinde Rennertshofen zusammen.
Auch sieben Mitglieder unserer Jugendfeuerwehr sowie ihre beiden Betreuer verbrachten ein aufregendes Wochenende im Norden unseres Landkreises.

Am Samstag Nachmittag brachen die Jugendgruppen nach den Grußworten einiger Persönlichkeiten zu einem Orientierungslauf durch die Ortschaft auf.
Unterwegs mussten mehrere Fragen und Schätzaufgaben zu verschiedenen Belangen der gastgebenden Gemeinde gelöst werden.
Ebenso warteten entlang der Marschroute zehn Stationen mit bunt gemischten Aufgaben auf die Teilnehmer, die beispielsweise Wasser mit einer Schaufel transportieren oder das kühle Nass mit bereitliegenden Hilfsmitteln aus dem Fluss Ussel entnehmen mussten.
Bei dieser Tour kam auch erstmals der neue Handwagen unserer Feuerwehr zum Einsatz und machte sich trotz Problemen mit der Bereifung sogleich als Transportfahrzeug für Ausrüstung und Verpflegung verdient.
In den Wochen zuvor wurde das auffällig lackierte Gefährt in zahlreichen Arbeitsstunden von einigen Aktiven sowie Jugendfeuerwehrlern komplett in Eigenleistung gefertigt!

Bild mit Jugendfeuerwehrlern beim den Kreisjugendfeuerwehrtagen

Im Anschluss an den Gottesdienst in der örtlichen Pfarrkirche und dem gemeinsamen Abendessen nutzten die Jugendlichen und ihre Betreuer bei musikalischer Umrahmung die Zeit für ein geselliges Beisammensein.
Selbst die unzähligen Mücken, gegen die auch mit einem Schutzspray nichts auszurichten war, taten der Stimmung keinen Abbruch.

Es war auch dem in der Nacht einsetzenden Regen geschuldet, dass die Jungs und Mädels in ihren Zelten wenig Schlaf fanden, ehe sie am Sonntag Vormittag an einem "Spiel ohne Grenzen" teilnahmen.
Dort konnten die Nachwuchsfeuerwehrler in spannenden und teils auch recht erfrischenden Spielen wie zum Beispiel dem Wassertransport in einem mit Löchern
durchsetzten Rohr sowohl ihr Geschick als auch ihre Kondition und Schnelligkeit unter Beweis stellen.

Bild mit Jugendfeuerwehrlern beim den Kreisjugendfeuerwehrtagen

Zusätzliche Höhepunkte des Tages bildeten Vorführungen der Polizeihundestaffel aus Ingolstadt sowie der Flugplatzfeuerwehr Zell, welche mit einem beeindruckenden Flugfeldlöschfahrzeug aufwarten konnte.

Bei der anschließenden Siegerehrung wurden die Jugendfeuerwehrler für ihre gezeigten Leistungen beim Orientierungsmarsch sowie beim Spiel ohne Grenzen ausgezeichnet. Unsere Jungs und Mädels durften sich hierbei über einen achten Rang freuen.
Danach neigte sich die gut organisierte Veranstaltung dem Ende zu.
Den Langenmosener Teilnehmern wird dieses Wochenende vor allem wegen der großen Gaudi noch lange in Erinnerung bleiben.

 

Weitere Impressionen:

Bild mit Jugendfeuerwehrlern beim den Kreisjugendfeuerwehrtagen

Bild mit Jugendfeuerwehrlern beim den Kreisjugendfeuerwehrtagen

 

Seite 1 von 4

Mit der Nutzung dieser Seite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies durch www.feuerwehr-langenmosen.de und Dritter zu statistischen Zwecken und zur Messung von Besucherzahlen.
Weitere Informationen Ok