Rettungstreffpunkte bei Forstunfällen

Viele Waldbesitzer haben einen Motorsägenkurs absolviert und sind somit auf die Arbeit im Forst gut vorbereitet. Dennoch bleibt ein gewisses Restrisiko, denn die Waldarbeit ist immer mit Gefahren verbunden. Kommt es im Gehölz zu einem Unfall, ist es für die Rettungskräfte oft nicht möglich, den Unfallort schnell genug zu erreichen beziehungsweise sie können ihn überhaupt nicht auffinden. Dabei verstreicht wertvolle Zeit!
Aus diesem Grunde wurden sogenannte Rettungstreffpunkte festgelegt, auf die durch Schilder hingewiesen wird.
In unserer Umgebung befinden sich die Rettungstreffpunkte an folgenden Stellen (in Klammern die Nummer des Rettungstreffpunktes):

  • Straße ND 14 von Winkelhausen nach Sandizell an der Abzweigung nach Malzhausen (ND-2102)
  • Straße ND 14 in Winkelhausen an der Bushaltestelle (ND-2040)
  • Straße ST 2050 Langenmosen Richtung Schrobenhausen an der Abzweigung zur Naba (ND-2056)
  • Straße ST 2050 Langenmosen Richtung Schrobenhausen an der Abzweigung der Grube der Firma Ytong (ND-2028)
  • Verbindungsstraße Langenmosen - Linden bei der Kapelle vor Linden (ND-2053)
Rettungspunkte um Langenmosen
Rettungstreffpunkt 2056 bei der Abzweigung zur Naba

 

Bei einer Notfallmeldung muss die Nummer des Rettungspunktes mitgeteilt und am Treffpunkt auf die Rettungskräfte gewartet werden!

Zu Forstarbeiten nicht alleine in den Wald fahren!
Am besten ist man mindestens zu dritt unterwegs. Bei einem Unfall kann sich eine Person kann sich um den Verletzten kümmern, während ein Dritter den Notruf absetzt und sich zum Rettungspunkt begibt.

 

Quelle: Bayerische Staatsforsten | Rettungstreffpunkte

 

zurück

Mit der Nutzung dieser Seite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies durch www.feuerwehr-langenmosen.de und Dritter zu statistischen Zwecken und zur Messung von Besucherzahlen.
Weitere Informationen Ok