Spiel und Spaß bei unserem Ferienprogramm

Zu unserem diesjährigen Ferienprogramm konnten wir Anfang August 23 sichtlich gespannte Kinder in unserer Wehr begrüßen. Nach einer Einführung zu den vielfältigen Aufgaben einer Feuerwehr konnten die Kinder die zahlreichen Ausrüstungsgegenstände unseres Löschfahrzeugs begutachten und bekamen deren Einsatzzweck erklärt. Anschließend teilten sich die Kinder auf die verschiedenen Spielstationen auf, während auch schon die erste Gruppe mit dem Feuerwehrauto zu einer kleinen Löschübung ausrückte.
Unter den Stationen fand ein Fußballspiel nach Feuerwehrart großen Anklang. In einem mit Schläuchen definiertem Spielfeld galt es, den Fußball mit Hilfe eines Wasserstrahls in das gegnerische Tor zu befördern. Nebenan hieß es kräftig pumpen, denn es musste mit einer Kübelspritze genügend Wasser bereitgestellt werden, um einen Dosenstapel zum Einsturz bringen zu können. Zielgenauigkeit war ebenso bei der aufgebauten Spritzwand gefragt. Denn erst wenn sich ausreichend Wasser in einem dort angebrachten Behälter befand, quittierte die Wand dies mit optischen und akustischen Signalen.
Bei einem weiteren Teamwettbewerb mussten die Kinder mit Wasser getränkte Schwämme erst durch einen kombinierten Slalom- und Hindernisparkour transportieren, bevor die Schwämme dann im Anschluss in den jeweiligen Eimer ausgedrückt werden konnten. Die Mannschaft mit dem höchsten Wasserfüllstand entschied diese Runde für sich.
Wer bei den Spielen noch nicht genug Abkühlung gefunden hatte, konnte sich in den aufgestellten Wasserstellen erfrischen oder eben ein leckeres Eis genießen.

 

 

Gemütliches Zusammensein bei hervorragendem Essen und bester Stimmung

Mit der Austragung des diesjährigen Feuerwehr-Kreisjugendzeltlagers in unserer Gemeinde sowie zwei Einsätzen, darunter ein Brandeinsatz bei hochsommerlichen Temperaturen, lag ein aufregender Monat Juli hinter den Kameradinnen und Kameraden unserer Wehr. So war es nun an der Zeit, das Feuerwehrleben etwas ruhiger angehen zu lassen und genau das taten die Aktiven sowie auch etliche Mitglieder unserer Jugendfeuerwehr mit ihren Partnern und Familien dann Ende des Monats bei einem gemeinsamen Grillfest.

Während des gesamten Abends wurden die Gäste nicht nur vom Wetter, welches sich durchwegs von seiner schönsten Seite präsentierte, sondern auch essenstechnisch bestens verwöhnt. Anfangs standen verschiedenste Salate, Würstel und Grillfleisch zur Auswahl, zu späterer Stunde war mit Kaffee sowie einem reichhaltigen Kuchenbüffet für das leibliche Wohl gesorgt.

Abgerundet wurde die stimmungsvolle Veranstaltung durch ein Lagerfeuer in einem Korb, der aufgrund seines Feuerwehr-Designs nicht nur optisch ein echter Blickfang war, sondern ebenso einen praktischen Nutzen bot: Für die Gäste wurde darin leckeres Stockbrot aus Brezenteig gebacken und natürlich durften ein paar erwärmte Marshmallows nicht fehlen.

Herzlichen Dank an alle Helfer sowie auch die zahlreichen Kuchen- und Salatspenden!

 

 

Langenmosen war Gastgeber des Kreisjugendzeltlagers 2022

Strahlender Sonnenschein begleitete in den Tagen vom 15. bis 17. Juli das 13. Kreisjugendzeltlager der Feuerwehren des Landkreises Neuburg - Schrobenhausen, welches erstmals in seiner Geschichte dreitägig abgehalten wurde. Ebenso wie die vorausgegangenen Veranstaltungen war auch dieses Wochenende von viel Action, Geselligkeit und guter Stimmung geprägt.

Nach dem Aufbau der Zelte am Freitagnachmittag hieß der stellvertretende Kreisjugendwart Christian Haas die etwa 250 Jugendfeuerwehrler und Betreuer auf dem Sportgelände der DJK Langenmosen willkommen. Haas vertrat dabei Kreisjugendfeuerwehrwart Jürgen Schreier, einen der Hauptorganisatoren dieser Veranstaltung, welcher krankheitsbedingt verhindert war. Auch Landrat Peter von der Grün richtete seine Worte an die zahlreichen Anwesenden, ebenso wie Kommandant Erich Pradel und Bürgermeisterin Mathilde Ahle, die die Gäste in ihrer Heimatgemeinde begrüßten.

Nach einem gemeinsamen Abendessen brachen die 21 Gruppen zu einem Orientierungsmarsch, der letztendlich bis nach Mitternacht andauerte, durch das Ortsgebiet auf. Dabei steuerten die Teilnehmer insgesamt neun Stationen an und hatten die dort gestellten Aufgaben zu bewältigen. So mussten an einer Station beispielsweise Helme mit Wasser aus einem bereitgestellten Fass befüllt und mit einer Kolbenschaufel über Hindernisse zu einem Behältnis transportiert und in dieses ausgegossen werden. Am Ende entschied die Höhe des Wasserstandes über das Abschneiden bei diesem Wettbewerb. Auf ihrem Weg durch das Gemeindegebiet begleitete die Jugendlichen ein Geheft, das neben unterschiedlichen Abbildungen aus dem Gemeindebereich, deren Standorte bestimmt werden mussten, auch folgende Schätzfrage enthielt: Wie hoch sind die Fenster, die in den vier kleinen Türmen der Kirche St. Andreas eingebettet sind? Hätten Sie es gewusst? Die Lösung ist unterhalb der Fotos zu finden.

Ein Weckruf kündigte den Beginn des zweiten Tages an, welcher ganz im Zeichen der „Spiele ohne Grenzen“ stand. Wie bereits am Abend zuvor führte auch hier wieder eine Mischung aus Können, Geschicklichkeit und vor allem Teamarbeit zum Ziel. Eine willkommene Abkühlung stellte das Wasser für die Jugendlichen dar, welches der zu installierende Wasserwerfer sowie ein Hydroschild an einer der fünf Stationen verströmte, dar. Abends marschierten die Teilnehmer des Zeltlagers in Begleitung der Langenmosener Blasmusik sowie unserer Fahnenabordnung zum gemeinsamen Gottesdienst in die Kirche, während anschließend das Essenszelt in ein Partyzelt umfunktioniert wurde und etliche Jugendliche ausgelassen zu den aufgelegten Partyhits der beiden DJs tanzten.

Nach mehr oder weniger Schlaf brach auch schon der letzte Tag des ereignisreichen Wochenendes an. Im Anschluss an den Zeltabbau wurden die teilnehmenden Gruppen bei der Siegerehrung mit einem Pokal sowie Präsenten für ihre gezeigten Leistungen in den vergangenen Tagen belohnt. Unsere Jugendgruppe durfte sich zurecht über einen hervorragenden siebten Platz freuen. Wir gratulieren euch zu diesem guten Ergebnis! Abschließende Worte von Christian Haas, Erich Pradel und Bürgermeisterin Ahle beendeten das gut organisierte Jugendzeltlager.

Wir bedanken uns bei allen Organisatoren und den zahlreichen Helfern, die durch ihre tatkräftige Mitarbeit diese großartige Veranstaltung möglich gemacht haben. Ein herzliches und großes DANKESCHÖN für euer einzigartiges Engagement!

 

 Höhe der Fenster: 120 cm

 

Kesselfleischessen ließ keine Wünsche offen

Der Winter ist ja bekanntlich die beste Zeit für Kesselfleisch und deshalb luden wir auch genau in dieser Jahreszeit die Gemeindebürger zu unserem beliebten Kesselfleischessen ein. So fanden sich Mitte Februar zahlreiche Gäste im Feuerwehrstüberl ein und ließen sich dort die deftige Spezialität schmecken.

Bereits in den Morgenstunden schafften fleißige Helfer in unseren Räumlichkeiten Platz für die notwendigen Gerätschaften.
Im Laufe des Tages wurden auch die Kessel mit dem ganz besonderen Inhalt angeheizt und im Stüberl die Tische für die abendliche Veranstaltung eingedeckt.
Die hervorragenden Speisen sowie das passende Ambiente dürften sicherlich einen gewissen Anteil an der guten Stimmung gehabt und somit letztlich zu einem äußerst gelungenen Kesselfleischabend beigetragen haben.

Wir bedanken uns recht herzlich beim tatkräftigen Organisationsteam, ohne das diese Veranstaltung nicht möglich gewesen wäre!

 

Seite 1 von 5

Diese Internetseite verwendet Cookies und Google Analytics für die Analyse und Statistik. Cookies helfen uns außerdem, die Benutzerfreundlichkeit unserer Website zu verbessern. Durch Klicken auf "OK" stimmen Sie der Verwendung von Google Analytics zu.
zur Datenschutzerklärung OK Nur essentielle Cookies erlauben